DREHKREUZ MPT

Drehkreuz, motorisch oder halbautomatisch

Auch als günstige Basic-Variante lieferbar

halbautomatisches drehkreuz mpt33

Von der Basis bis zum Gipfel

Das Drehkreuz MPT deckt durch seine modulare Bauweise und die vielen Erweiterungsmöglichkeiten  einen großen Bereich der Personenvereinzelung für Objektzugänge ab.

Die Möglichkeiten der individuellen Anpassung beginnen beim verwendeten Material, wo Stahlblech oder hochwertiger Edelstahl in V2A oder V4A zur     Auswahl stehen.

Natürlich kann auch jede RAL Farbe zur farblichen Gestaltung geordert werden.

Das verwendete Antriebskonzept variiert zwischen elektromotorisch und elektromechanisch, wobei beide Systeme einen schnellen und reibungslosen Personenfluss gewährleisten.

MPT-33 elektromechanisch

Das MPT-33 hat eine elektromechanische Verriegelungseinheit, welche im wesentlichen aus einer Kurvenscheibe und zwei Elektromagneten besteht.

Diese Einheit wird über den integrierten Controller gesteuert.

Nach Erhalt des Öffnungsimpulses wird der drehbare Mittelteil entriegelt. Das Drehen um 120° erfolgt von Hand mit geringem Kraftaufwand.

Nach Erreichen der 120° wird der Drehteil wieder verriegelt.

Das Drehkreuz kann in den Varianten "stromlos entriegelt" und "stromlos verriegelt" geliefert werden.

Zwei optionale Sperren im Antriebsteil ermöglichen eine Dauer-freigabe, getrennt für beide Richtungen.

MPT-32 elektromotorisch

Das MPT-32 arbeitet mit der bewährten Torque-Motor Technik, die nahezu lautlose und sanfte Bewegungen ermöglicht.

Motorkräfte und Geschwindigkeiten werden entsprechend dem Benutzerverhalten individuell gesteuert.

Das Drehkreuz startet bei erfolgter Berechtigung nach leichtem Antippen der Mittelsäule die Bewegung, welche zu jeder Zeit vom Controller überwacht und geregelt wird.

Bei einem Hindernis wird die Bewegung sofort gestoppt um jede Verletzungsgefahr zu unterbinden.

Im stromlosen Zustand ist der drehbare Mittelteil frei drehbar.

Für die Verriegelung bei Stromausfall kann eine optionale Verriegelungseinheit verwendet werden.

automatisches drehkreuz mpt32

 

MPT-32 mit optionalem Dach, montiert auf einen Montagerahmen für spätere Asphaltierung

MPT Übersicht

Der Haupteinsatzbereich der MPT-Drehkreuze ist die Zugangsregelung von Mitarbeiterparkplätzen oder Neben-eingängen, wo eine hohe Funktionalität im Mittelpunkt steht.

 

In der Basisversion mit elektromechanischem Antrieb und verzinkter Ausführung der Leitteile bietet das MPT-33 eine kostengünstige Möglichkeit zur Zugangsregelung mit hoher Sicherheitsstufe. Die Entwicklung und Produktion der MPT-Serie erfolgt in Deutschland. Billigimporte aus Übersee sind für uns kein Thema.

 

In der Ausbaustufe MPT-32 mit motorischem Torque-Antrieb und Leitteilen, beschichtet oder aus Edelstahl kann das Drehkreuz auch in optisch anspruchsvollem Umfeld eingesetzt werden.

 

Beide Varianten können auch mit unserer automatischen Drehtür MPG kombiniert werden.

Diese Kombination bietet durch die Drehkreuze eine hohe Sicherheitsstufe für Personen, ohne den Zugang für Rollstuhlfahrer, Fahrräder oder sperrige Güter zu erschweren.

automatisches drehkreuz mit automatischer drehtür kombiniert

Kombination aus MPT-33 und der automatischen Drehtür MPG, verzinkte Basisausführung

halbautomatisches drehkreuz mpt33 verzinkt

Halbautomatisches Drehkreuz MPT-32 in der Basisversion an einem Mitarbeiterzugang

Vorbereitung für die Montage

Montage auf fertigen Betonboden:

Sie erhalten von uns einen Plan mit den genauen Fundamentabmessungen und den Positionen für die Kabelauslässe.

Nach diesen Vorgaben erstellt der Baumeister Ihres Vertrauens ein möglichst gerades Fundament mit einer rutschfesten Oberfläche (Besenstrich).

Wir montieren das  Drehkreuz direkt auf dem ausgehärteten Betonboden, der auch später sichtbar bleibt.

Wichtig ist eine genaue Arbeit des Baumeisters, insbesondere bei den Kabelauslässen!

Montage auf Rohbeton für nachträgliche Pflasterung oder Asphaltierung:

Sie erhalten von uns einen Plan mit den genauen Fundamentabmessungen und den Positionen für die Kabelauslässe.

Die Oberkante dieses Fundaments liegt, je nach späterem Bodenbelag, ca. 15cm unter der fertigen Bodenkante.

Auf dem Fundament wird von uns, oder auch bauseits, ein vorab gelieferter Montagerahmen befestigt.

Der Baumeister kann nun den Boden um diesen Montagerahmen pflastern oder asphaltieren.

Ist der Bodenbelag fertig wird das Drehkreuz auf den Montagerahmen montiert der nach der Montage nicht mehr sichtbar ist.

Es gibt auch die Möglichkeit den Montagerahmen und das Drehkreuz gleichzeitig zu montieren, allerdings erschwert man dem Baumeister damit die Arbeit, da ihn das montierte Drehkreuz bei der Arbeit behindert.

Achtung

Drehkreuze wiegen je nach Ausführung bis zu 600kg. Die Zustellung erfolgt per LKW direkt an den Montageort. Dort ist bauseits dafür zu sorgen, dass geeignetes Gerät zur Abladung bereitsteht. Dies kann entweder ein geeigneter Gabelstapler oder ein Hubfahrzeug sein.

Stapler müssen mit verlängerten Gabeln ausgerüstet sein, da die Ladepaletten sehr groß sind.

Wenn das Drehkreuzfundament von Schotter oder ähnlichem umgeben ist, muss ein geeignetes Fahrzeug oder ein Kran zum Transport  des Drehkreuzes bis zum Fundament bereitstehen. (Ersatzweise auch eine Menge kräftiger Personen ohne Bandscheibenprobleme...)

logo stadlmayr verkehrssysteme

Vöcklabruck - Austria